Hochbetrieb beim „2. Ächler SoccerCourt-Firmen-Turnier“

Zum zweiten Mal veranstaltete der FC Eichel am Freitag (16. Juni) ein Turnier für Firmen-Teams auf dem vereinseigenen SoccerCourt. Wie schon bei der Premiere im Vorjahr, war auch dieses Mal die Resonanz darauf hervorragend. Acht Mannschaften hatten sich angemeldet, da jedoch eine Firma kurzfristig absagen musste, ermittelten sieben Teams im Modus „jeder gegen jeden“ den Turniersieger 2017. Nach 21 Spielen stand fest: Die Mannschaft der Firma Kurtz Ersa hatte ihren 2016 gewonnenen Titel verteidigt. Mit fünf Siegen und einem Unentschieden blieb Kurtz Ersa ungeschlagen, sammelte somit 16 Punkte bei einer Tordifferenz von 27:18.

Nahe dran am Turniersieg 2017 war die Mannschaft der Volksbank Main-Tauber, die ebenfalls nicht zu bezwingen war. Vier Siege und zwei Unentschieden ergaben allerdings „nur“ 14 Punkte bei einer Tordifferenz von 20:10. Pech hatten die „Bänker“ deshalb, weil bei ihren beiden Unentschieden der Ausgleichstreffer des  Gegners (einmal die Stadtverwaltung Wertheim, einmal der spätere Turniersieger) jeweils erst Sekunden vor Abpfiff der Partie fiel.

Die zahlreich erschienenen Zuschauer wurden vom Veranstaltungsausschuss des FCE bestens bewirtet, dazu fühlten sich alle sichtlich wohl auf dem Sportgelände, das seit kurzem mit dem „Paletten-Mobiliar“ auch neue Verweilmöglichkeiten bietet. Zu sehen gab es in den 21 Spielen übrigens 130 Treffer, was einem Durchschnitt von 6,2 Toren pro Partie entspricht. Keinen Treffer verpasst hat dabei Jenny Amarell, die freundlicherweise wieder die Turnierleitung übernommen hatte.

Für den Sieger gab es als Hauptpreis eine von der „Distelhäuser Braurei“ spendierte Brauereibesichtigung für zehn Personen, dazu einen Kasten Bier, um die „Wartezeit“ zu überbrücken, wie Turnierorganisator Ralf Hofmann bei der Siegerehrung sagte. Das Team der Volksbank Main-Tauber durfte sich über Freikarten für eine „90er Party“ in der Posthalle Würzburg freuen, auch dazu gab es einen Kasten Bier.

Für die Mannschaften der Firmen Everlite und der Stadtverwaltung Wertheim gab es je zwei Partyfässer Bier, die Teams der Firmen Vaccuubrand und Woerner freuten sich über je ein paar Flaschen Wein plus Hausmacher-Dosenwurst, gespendet von „Wein-Michel“ und Landmetzgerei Amend. Auch die Spieler der Firma Seho gingen nicht mit leeren Händen vom Platz. Sie erhielten ebenfalls Wein und Gutscheine für die „Eis-Boutique“ der Familie de Filippo.

Endstand „2. Ächler SoccerCourt-Firmen-Turnier“

Kurtz Ersa 27:18 Tore / 16 Punkte

Volksbank Main-Tauber 20:10 Tore / 14 Punkte

Everlite 23:18 Tore / 10 Punkte

Stadtverwaltung Wertheim 23:18 Tore / 8 Punkte

Vacuubrand 13:17 Tore / 7 Punkte

Woerner 12:26 Tore / 3 Punkte

Seho 12:23 Tore / 1 Punkt