„Dribbel-Queen“ und "Pass-Ass“ beim Tag des Mädchenfußballs

Zu einem vollen Erfolg wurde die dritte  Auflage des „Mädchenfußballtags“ der Comenius Realschule  am  Freitag (14. Juli), der als „Schulaktionstag“ im Rahmen des „Tag des Mädchenfußballs“ unter  idealen äußeren Bedingungen erstmals auf dem Sportgelände des FC Eichel stattgefunden hat. Mit 27 Teilnehmerinnen aus den Klassen 5b, 5e, 5s, 6a und 6c nahmen zwar nicht so viele Schülerinnen wie im vergangenen Jahr teil, doch war die Zahl von 12 (!) Juniorinnen-Coaches herausragend. Die betreuten während der knapp fünfstündigen Veranstaltung die Mädchen, die zuvor in sechs Gruppen eingeteilt wurden.

Los ging es mit einem halbstündigen Schnuppertraining, bei dem die Grundlagentechniken des Fußballspiels vorgestellt und eingeübt wurden. Danach begann das Mini-EM-Turnier mit den sechs ausgelosten Teams. In der Vorrunde wurde 20 Minuten auf einem E-Juniorenfeld im Fairplay-Modus ohne Schiedsrichter gespielt. Die spielfreien Teams ermittelten auf dem SoccerCourt auf einem Parcours die besten Dribblerinnen, und an der anderen Station wurden die meisten Pässe an die Bande gezählt. Bei diesen Wettbewerben wurde Luana Henke (5s) zur „Dribbel-Queen“ und Emily Bock (5s) gewann den Titel als „Pass-Ass“. Beide erhielten als kleinen Anerkennungspreis einen EM-Miniball.

In der Endrunde spielten die Gruppenplatzierten bei verkürzter Spielzeit (zehn Minuten) und auf  verkleinertem Spielfeld (halbes D-Junioren-Feld) die Endplatzierungen aus: „Italien“ gewann gegen „Portugal“ erst nach Siebenmeterschießen mit 3:2, den dritten Platz sicherte sich „Frankreich“ mit einem knappen 1:0 gegen „Russland“. Im Endspiel setzte sich „Deutschland“  mit einem deutlichen 4:1-Erfolg gegen „Spanien“ durch und wurde (wie im Vorjahr) Europameister – vielleicht ein gutes Omen für die aktuelle Europameisterschaft der Frauen in den Niederlanden.

Nach dem Schlusspfiff dankte Organisator Roland Grottenthaler allen Spielerinnen, den Betreuerinnen Selina Matzer (10a), Sophie Förstel (10b), Talisa Ballweg, Leonie Friedlein, Melani Tulic, Michelle Yiangoullas (alle 9b), Jessica Ferreira (9c), Oliwia Janisz (9d), Ivonne Cali (9s), Emilia Grabinger, Valentina Wosnitza (beide 8a) und Jennifer Mönch (6a), aber auch Paulina Schröck und Anna-Lena Kemmer (beide 9s) vom Sanitätsdienst der Comenius Realschule, die erfreulicherweise nur einige kleine Blessuren zu behandeln hatten, und schließlich Rektor Hans-Peter  Otterbach, der die Schülerinnen vom Unterricht freigestellt hatte.

Bei der Siegerehrung lobte er den großen Einsatz der Mädchen, die bei allen  Spielen mit einer Riesenbegeisterung dabei waren und somit verdient die Preise entgegennehmen durften, die der Badische Fußballverband zur Verfügung gestellt hatte. Außerdem betonte er die gute Kooperation mit der Comenius Realschule, die im nächsten Jahr mit dem „Mädchenspieltag 2018“ am 13. Juli fortgesetzt werden soll – vielleicht können dann auch das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium und die Gemeinschaftsschule Wertheim dabei sein.