Fußballmädchen feierten ihren Saisonabschluss

B-Juniorinnen (von links) Wiktoria Janisz, Anika Finck, Lucia Carretero, Karina Lajkom (C-Juniorin), Sophie FörstelZu ihren Rundenabschlussfeiern kamen am Dienstag (18. Juli)  die derzeit 55 Spielerinnen der einzelnen Mädchenteams des FC Eichel im Sportheim zusammen.

Erfreulicherweise wurde in allen fünf Teams ein weiterer Aufwärtstrend verzeichnet, der sich im nach wie vor großen Zulauf von fußballinteressierten Mädchen und auch  in einigen Meisterschaften ausdrückte. Einen besonderen Pokal für ihre gezeigte hervorragende Teamfähigkeit erhielten Jennifer Mönch (D2- Mädchen) und Jessica Ferreira (C-Juniorinnen). Den trainingsfleißigsten Spielerinnen wurde ein Vereinsshirt mit Namensbeflockung überreicht. Die Mädchen mit den meisten Einsätzen wurden mit einem Eisgutschein belohnt.

Die E-Mädchen (Jahrgänge 2006 und jünger) begannen den Abend. Sie durften mit einer Sondergenehmigung an den F-Jugend-Spieltagen teilnehmen, bei denen sie gute Leistungen zeigten. Trainiert wurde die Mannschaft von Luisa Mahler, Selina Matzer und Peggy Sämann.

Die meisten Einsätze hatte Ida Diehm (11) vor Jule von Alt, Marjella Whalen, Mirjam  Whalen  und Katharina Gläser  (je 10). Die meisten Trainingseinheiten absolvierte Jule von Alt (31) vor  Katharina Gläser (24) und Monique Schomber (21).

Wenn sich noch einige Mädchen anmelden, wird wieder ein Team zu den F-Jugend-Spieltagen gemeldet.

 D-Mädchen (von links) Jule von Alt, Viktoria Sendelbach, Jennifer Mönch, Celine Lemnitzer

Die D-Mädchen gingen mit zwei Teams in die Saison 2016/17.

Die D1-Mädchen (Jahrgänge 2002/2003) mit den Trainern Thorsten Erzgraber und Michael Spiegl starteten in der D-Junioren Kreisklasse C (Kleinfeld) aufgrund der höheren Altersklassse „ohne Wertung“ und erreichten hier in einer Dreierrunde mit 34 Punkten und 54:10 Toren die besten Werte im Feld der fünf Mannschaften. Alle 12 Spiele absolvierte Hannah Erzgraber, die auch mit 27 Einheiten auch am trainingsfleißigsten war. 

Die D2-Mädchen (Jahrgänge 2004/05) mit Trainer Roland Grottenthaler und  Betreuerin Silvia Sendelbach belegten in der Herbstrunde 2016 bei den E-Junioren den letzten Platz und wurden deshalb im Frühjahr in eine leistungsschwächere Staffel eingeteilt, in der sie mit drei Siegen und 25:17 Toren gut mithielten. An allen 12 Spielen nahmen Celina Klein und Nele Remer teil vor Celine Lemnitzer, Viktoria Sendelbach, Yule Dosch und Melina Hörner (je 11 Einsätze). Die Torschützinnenliste führt Celina Klein (12) vor Donata Krichbaum (9) an. An erster Stelle der Trainingsliste (35 Einheiten) stehen  Celine Lemnitzer (31), Viktoria Sendelbach (31) und Lara Unger mit  30 Einheiten. Spielführerin Jennifer Mönch überreichte ihrem Trainer Roland Grottenthaler als Dank einen kleinen Geschenkkorb. 

 

Nach reiflicher Überlegung wurde erstmals ein C-Juniorinnen-Team (Jahrgänge 2002/03) für die Landesliga Odenwald gemeldet – es hat sich gelohnt.. Mit der Herbstrundenmeisterschaft (28 Punkte, 53:8 Tore), Frühjahrsrundenmeisterschaft (22 Punkte, 42:7 Tore) und dem beachtlichen fünften Platz bei der Badischen Hallenmeisterschaft wurden die kühnsten Erwartungen übertroffen. Die einzige Niederlage gab es im Pokalviertelfinale gegen Hoffenheim, ansonsten blieb das Team in den anderen 33 Spielen (einschließlich Turniere) bei einer Tordifferenz von 123:29 ungeschlagen. In Kürze wird auch ein „Meisterheft“ erscheinen, in dem auch alle früheren Meisterteams seit 1980 in Bildern vorgestellt werden.

Die meisten Einsätze bestritten Valentina Wosnitza, Karina Lajkom und Jessica Ferreira (je 18).

Am trainingsfleißigsten waren Karina Lajkom (54 von 62 Einheiten), Valentina Wosnitza (48), Jette Geiger (46), Edda Göbel (46), Ivonne Cali (44) und Jessica Ferreira (44).

Mit einer überragenden Quote von 61 Treffern führt Karina Lajkom die Torschützinnenliste an vor Valentina Wosnitza (14), Leonie Friedlein (12) und Erika Tschugaew (10).

 

Anschließend fanden sich die B-Juniorinnen (Jahrgänge 2000/2001) ebenfalls zum Pizzaessen im Sportheim ein. Grottenthaler betonte in seinem Rückblick den starken Zusammenhalt des Teams. Ergebnismäßig war gegenüber der Vorsaison mit fünf Siegen und einem Unentschieden eine Verbesserung zu verzeichnen. Mit 16 Punkten und 18:30 Toren belegte man in der Bezirksliga Unterfranken im Feld der sieben Teams einen guten vierten Platz. Für die Hallensaison 2017/18 wurde erstmals noch ein A-Juniorinnenteam gemeldet.

Trainingsfleißigste waren, bei alles in allem 65 Einheiten, Sophie Förstel (51), Peggy Sämann (48) und Anika Finck (46).

Die meisten Spieleinsätze erreichten Lucia Carretero, Wiktoria Janisz, Anika Finck und Oliwia Janisz (je 14) vor Peggy Sämann (12), Melani Tulic, Franka Kunkel, Sophie Förstel und Karian Lajkom (je 11). Beste Torschützin war Oliwia Janisz mit fünf Treffern vor Anika Finck und Karina Lajkom (je 4).

Die Spielführerin Wiktoria Janisz bedankte sich noch im Namen des Teams bei Trainer Roland Grottenthaler mit  einen Gutschein.