Startschuss fürs Sammelfieber am 2. Dezember: FC’ler werden zu „StickerStars“

Am 2. Dezember geht es los: Dann ist das Sticker-Album des FC Eichel auf dem Markt.

In der Wertheimer Zeitung hat deren Mitarbeiterin Pia Bachmann vor wenigen Tagen den folgenden Bericht darüber verfasst:

Das Sammelfieber wird Wertheim in der Adventszeit erreichen: Offizieller Startschuss für die Sammelsticker-Aktion des FC Eichel ist am 2. Dezember um 11 Uhr im Rewe-Markt in Kreuzwertheim. Gut zehn Wochen lang werden die FC-Fans in den beiden Rewe-Filialen am Reinhardshof und in Kreuzwertheim die Sammelbilder kaufen können. Es werden alle (nicht alle, aber viele /Anm. der ÄE-Redaktion) Vereinsmitglieder darauf zu sehen sein. Die Aufkleber mit ihren Gesichtern kann man dann in einem passenden Album verewigen.

Mirco Göbel hat die Sammelstickeraktion ins Leben gerufen. Er ist einer der drei gleichberechtigten FCE-Vereinsvorstände und seit 2006 Trainer der Frauenmannschaften. Aus dem Plan heraus, den Verein zu modernisieren, entstand die ungewöhnliche Idee mit den Sammelstickern.

Ein Päckchen, das sechs Sammelsticker beinhaltet, wird um die 70 Cent kosten. Der Verein will laut Aussage Göbels vermeiden, dass es die Päckchen mit Sammelbildern gratis zum Einkauf dazu gibt. „Wir wollen nicht, dass die Bilder in ein paar Wochen an allen Laternenmasten kleben. Die Wertschätzung nimmt schnell ab, wenn die Sticker kostenlos sind“, erklärt er. Die Aufkleber sollen für diejenigen interessant sein, deren Herz am Verein hängt.

Das Sammelheft hat der Verein laut eigener Aussage individuell gestaltet. Es ist rund 20 Rubriken, die sich rund um den Verein drehen, untergliedert. Darunter befinden sich alleine 13 Mannschaftsrubriken oder auch Kapitel, wie beispielsweise die Vereinsgeschichte. Das Album wird ebenfalls in den beiden genannten Rewe-Supermärkten erhältlich sein. Dessen Verkaufseinnahmen kommen dem Verein zugute. Das Geld, das durch den Bilderverkauf eingenommen wird, geht an die Berliner Firma Stickerstars, die sich um Druck und Layout kümmert.

Laut Göbel will man mit dem Sammelalbum, ähnlich wie mit dem Vereinsbuch zum 50-jährigen Bestehen, ein Erinnerungsstück schaffen. „So etwas wirft man nicht weg“, sagt Göbel. Insgesamt wird es rund 320 Bilder zum Sammeln geben.

Neben den Spielern werden auch Ehrenamtliche, wie zum Beispiel Platzwarte, auf den Aufklebern verewigt. „Es sind viel mehr Personen am Verein beteiligt, als man denkt“, betont Göbel. Mit der Aktion soll vor allem der Zusammenhalt innerhalb des Vereins gestärkt werden. „Es geht um die Identifikation der Jüngeren mit dem Verein. Kinder haben heutzutage viele Interessen, nicht nur Fußball - so wie früher. Man kann froh sein, wenn man die Mannschaft überhaupt zusammenhalten kann“, erläutert der Vereinsvorsitzende. Als Kind hat Göbel selbst leidenschaftlich Panini-WM-Sticker gesammelt und getauscht. „Mit den Sammelstickern meines Vereins wird ein Kindheitstraum für mich wahr“, sagt er.