DFB-Ehrenamtspreisträger Ralf Hofmann: Eine der Säulen unseres Vereins

Neun herausragende Ehrenamtliche aus den Fußballkreisen des Badischen Fußballverbandes (BFV) freuen sich auch in diesem Jahr über den Ehrenamtspreis. Die neun BFV-Kreisehrenamtsbeauftragten und die Kreisvorstände waren erneut bei der Kandidatenauswahl für den Ehrenamtspreis gefragt - und das bereits im 21. Jahr! Denn die DFB-Aktion Ehrenamt feierte 2017 ihr 20-jähriges Bestehen. Der BFV-Ehrenamtsbeauftragte Helmut Sickmüller gratuliert allen Preisträgern und bedankt sich für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement. „Mit der  Auszeichnung wollen der DFB und der Badische Fußballverband insbesondere Anerkennung, Respekt und Wertschätzung gegenüber den Ehrenamtlichen zum Ausdruck bringen, denn sie sind die Säulen unserer Vereine."

Die drei baden-württembergischen Fußballverbände veranstalten für alle Preisträger aus unserem Bundesland ein gemeinsames Dankeschön-Wochenende und wechseln sich mit der Ausrichtung ab. Alle Preisträger des Jahres 2017 treffen sich mit ihren Partnerinnen und Partnern vom 6. bis 8. April 2018 im Sporthotel Sonnhalde in Lenzkirch Saig (Südbaden).

Drei der BFV-Preisträger zählen darüber hinaus für ein Jahr lang zu den Mitgliedern des „Club 100“ des DFB. Verbunden hiermit sind eine Feier im Rahmen eines Länderspiels der A-Nationalmannschaft und ein Vereinsgeschenk (zwei Mini-Tore und fünf Adidas-Fußbälle). Beim BFV fiel die Wahl auf Ralf Hofmann (FC Wertheim-Eichel), Harald Weißer (SG Viktoria Mauer) und Heimo Hoffmann (FC Weiher).

Die neun BFV-Sieger des Jahres 2017:

Ralf Hofmann (51) vom FC Wertheim-Eichel (Fußballkreis Tauberbischofsheim) bringt sich seit 18 Jahren in unterschiedlichen Funktionen engagiert ins Vereinsleben ein. In den vergangenen drei Jahren hat er als Abteilungsleiter der Alten Herren die positive Weiterentwicklung der AH maßgeblich geprägt.

Harald Weißer (60) von der SG Viktoria Mauer (Fußballkreis Heidelberg) ist es zu verdanken, dass der Verein wieder auf Kurs ist. Als 2012 der finanzielle und sportliche Kollaps drohte und sich kaum einer für die SG engagieren wollte, übernahm er als Vorsitzender das Ruder. Mit seinen neu gewonnenen Mitstreitern schaffte er es, dass der Verein heute positiv in die Zukunft schauen kann.

Heimo Hoffmann (50) vom FC Weiher (Fußballkreis Bruchsal) ist seit 2006 das Zugpferd für den Mädchen- und Frauenfußball. Er engagiert sich dort als Abteilungsleiter und Trainer mit viel Herzblut. Dies zeigt sich auch darin, dass der FC Weiher seit 2009 ein Standort für den „AOK-Treff FußballGirls“ des BFV ist.

Werner Mohr (59) vom SV Rot-Weiß Waldhausen (Fußballkreis Buchen) liegt die Jugend am Herzen. Seit 1981 prägt er die Jugendarbeit des Vereins, in dem er sich unter anderem als Jugendleiter, Trainer und Betreuer sehr engagiert.

Gerhard Treibel (74) vom TSV Badenia Schwarzach (Fußballkreis Mosbach) ist seit 1984 mit dem TSV verbunden. Bei sämtlichen Um- und Neubauarbeiten am Sportheim, Arbeiten am Sportgelände und weiteren Arbeitseinsätzen ist er immer dabei. Gerhard Treibel engagiert sich und investiert ungezählte Stunden, die er heute als Platzwart auf dem Vereinsgelände verbringt.

Meinhard Wohlgemuth (66) vom SG Untergimpern (Fußballkreis Sinsheim) trägt als Kassier und Schriftführer maßgeblich Verantwortung zur Existenz des Vereins bei. In seiner Arbeit als Redakteur der Vereinszeitschrift hat er es verstanden, das Ansehen des Vereins gegenüber der Bevölkerung positiv darzustellen.

Thorsten Diener (46) vom MFC Phönix 02 Mannheim (Fußballkreis Mannheim) prägt als Vorsitzender den MFC seit 2008. Mit seiner Führungsmannschaft und allen Ehrenamtlichen schafft es der MFC, Spieler aus einem schwierigen sozialen Umfeld in den Verein zu integrieren und für den Fußball zu begeistern.

Ralf Stückler (54) vom TSV Schöllbronn (Fußballkreis Karlsruhe) bringt als Finanzvorstand seine beruflichen Fachkenntnisse in den Verein mit ein. Außerdem gibt er als Jugendtrainer sein Fußballwissen an Jugendliche weiter und ist als Mitglied im Festausschuss für das Gesellige mitverantwortlich.

Christian Scholz (32) vom 1. FC Ersingen (Fußballkreis Pforzheim) engagiert sich als A-Jugendtrainer und seit zwei Jahren im Wirtschaftsausschuss. In der von ihm gegründeten „Schnürlesabteilung“ ist es ihm als Abteilungsleiter gelungen, neue Mitglieder für den Verein zu gewinnen.

 

Pressemitteilung des Badischen Fußballverbandes vom 15. Januar 2018