Frauen | 27.10.2019 | 08. Spieltag | FC Eichel - Heidelberger SC 6:3 (3:1)

Die Eichler Fußball Frauen hatten sich viel vorgenommen für das Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den Heidelberger SC.

Nach anfänglichem Abtasten übernahm das Eichler Team die Regie und erzielte nach einem genialen Pass von Peggy Sämann auf Lena Meister, die nach einem ihren unnachahmlichen Flankenläufen den Ball präzise für Laura Eisler servierte so dass diese den Ball problemlos zum 1:0 über die Linie schieben konnte. Vor allem die rechte Seite zeigte, dass das Eichler Team doch Spielaufbau kann, wurde dies doch in den letzten Spielen oft kritisiert. In der 17. Minute scheiterte Laura Eisler knapp, als die Heidelberger Keeperin gerade noch zur Ecke klären konnte. In der 24. Minute dann das umgekehrte Bild, als Isi Winzer mit einer Glanzparade den Ausgleich verhinderte. Ein weiterer sehenswerter Angriff über die rechte Seite der Eichlerinnen wurde von der Heidelberger Torfrau vereitelt. Die Eichler Mädels ließen in den Folgeminuten das Spiel etwas schleifen und brachten die Gäste dadurch besser ins Spiel. In der 37. Minute fiel durch einen direkt verwandelten Freistoß das etwas überraschende 1:1. Das Eichler Team ließ sich nicht beirren und Lena Meister schoss ihr Team mit einem ebenfalls direkt verwandelten Freistoß aus ca. 25 Metern, Marke Traumtor, zur erneuten Führung. Zwei Minuten später setzt sich Alexandra Lutz durch und traf aus spitzem Winkel zur 3:1 Pausenführung.

In der 59. Minute sahen die Zuschauer quasi ein Duplikat vom 1:1. Die Heidelberger Spielerin Saskia Metzinger erzielte wiederum durch einen direkt verwandelten Freistoß den Anschlusstreffer zum 3:2. Das Eichler Team behielt die Nerven und war weiterhin spielbestimmend. Sophie Maier spielte in der 72. Minute aus der Defensive einen Pass auf Lena Meister, deren Torschuss von der Heidelberger Torfrau nur nach vorne abgewehrt werden konnte. Alexandra Lutz verwandelte den Abpraller zum 4:2. Eine Minute später kam der Assist von Peggy Sämann, Laura Eisler vollendete zum erlösenden 5:2. Isi konnte ihr Können in der 80. Minute nochmals unter Beweis stellen, als sie einen strammen Schuss gerade noch an die Unterkante der Latte lenken konnte. Die souveräne Schiedsrichterin erkannte, dass der zurückspringende Ball die Torlinie nicht überschritten hatte. In der 84. Minute setzte sich Talisa Ballweg mit einer starken technischen Aktion durch, den Pass leitete Alexandra Lutz zu Laura Eisler weiter, diese spielte die Heidelberger Torfrau aus und schob zum 6:2 ein. Das 6:3 fiel in mit der letzten Aktion des Spiels durch den nächsten Standard der Gäste. Jetzt war es eine Ecke, der zum 3. Tor der Gäste führte. Das tat der Freude des Eichler Teams und der zahlreichen Zuschauer keinen Abbruch.

Im nächsten Spiel am 03. November in Odenheim können die Eichlerinnen ihre Miniserie auf 3 Siege in Folge ausbauen.

Für den FCE spielten: Isabel Winzer, Peggy Sämann, Lena Steinbach, Leonie Friedlein, Verena Kaufmann (Emilia Grabinger), Alexandra Lutz, Lena Meister (Talisa Ballweg), Sophie Maier, Julia Haber, Laura Eisler (Elena Häfner), Marjalena Seipp (Kathi Deubert)

 

28.10.2019 WP