Frauen | 24.03.2019 | SPG Dittwar/Tauberbischofsheim - FC Eichel 1:0 (0:0)

„Wirklich toll dagegengehalten.“

Die Eichler Fußballfrauen waren am vergangenen Sonntag zu Gast bei der Spielgemeinschaft Dittwar/​Tauberbischofsheim. Sie konnten das Derby zwar über weite Strecken ausgeglichen gestalten, leider aber im Ergebnis nicht positiv für sich entscheiden. Das Spiel ging mit 1:0 verloren.

Die erste Viertelstunde des Spiels war sehr ausgeglichen, die Frauen des FC Eichel nahmen die Zweikämpfe an und waren sichtlich motiviert in dieses Spiel gegangen. So ergab sich auch für den FCE die erste gute Chance des Spiels in der 18. Minute, als Elena Häfner mit einem Pass in die Spitze in Szene gesetzt wurde und mit ihrem guten Abschluss nur an der gegnerischen Torfrau scheiterte, die den Ball gerade noch zur Ecke abwehren konnte.

Gegen Mitte der 1.Halbzeit wurde das Spiel des FC leider zunehmend ungenauer und so konnte der Gegner mit relativ einfachen Mitteln den Druck auf die Eicheler Hintermannschaft erhöhen. In der 28. Minute fischte Isabel Winzer einen Schuss aus knapp 18 Metern aus ihrem rechten Torwinkel heraus. Eigentlich unhaltbar. Es ergaben sich noch einzelne mehr oder weniger gute Torchancen für TBB, überwiegend, weil die Eichelerinnen ihnen die Bälle im eigenen Abwehrdrittel förmlich in die Füße gespielt hatten. Die anschließend immer druckvoller werdenden Hausherrinnen scheiterten aber immer wieder an der glänzend aufgelegten Eicheler Torfrau. Mit einem zum Schluss glücklichen 0:0 ging es in die Kabine.

Nachdem die Eicheler Trainer Günter Lutz und Mirco Göbel in der Halbzeit die Statik der Mannschaft in Abwehr und Mittelfeld leicht verändert hatten, lief es wieder ganz gut an. Aber wie es eben im Fußball so ist, ging TBB mit ihrer wohl harmlosesten Chance in der 55. Minute – zugegebenermaßen nicht unverdient – mit 1:0 in Führung. Eine Bogenlampe aus beträchtlicher Entfernung Richtung Tor ermöglichte der Stürmerin aus TBB, den Abpraller von der Latte reaktionsschnell einzunetzen. Nach dem ersten Schock rappelte sich der FCE wieder auf und kam wieder zunehmend besser ins Spiel, ohne allerdings echte Torchancen kreieren zu können. Die Partie lebte in dieser Phase von der kämpferischen Leidenschaft beider Mannschaften. Gegen Ende des Spiels jedoch hatten die Eicheler Damen wieder mehr Zugriff auf das Spiel, zeigten auch spielerische Elemente und hatten folgerichtig auch noch die eine oder andere Möglichkeit, den Ausgleichstreffer zu erzielen, Elisabeth Reiner hier zu nennen, mit der wohl letzten guten Chance des Spiels.

Alles in allem zeigten die Eicheler Damen eine Partie, mit der man trotz der Niederlage als Trainer nicht ganz unzufrieden sein kann, zeigten sie doch sowohl spielerische als kämpferisch-engagierte Phasen. Allein die noch fehlende Konstanz und die z.T. zu hohe individuelle Fehlerquote in entscheidenden Spielsituationen steht einem besseren Ergebnis noch im Wege.

Wie groß die Hoffnung sein kann, den ersten Punktgewinn in der Rückrunde zu feiern, wenn die Eicheler Damen nun kommenden Sonntag, den 31.03. (14.00 Uhr), zu Hause ausgerechnet auf den Tabellenführer 1. FC Mühlhausen treffen, sei dahingestellt, wird allerdings auch nicht die große Rolle für diese junge Mannschaft spielen. Hier gilt es eine ebenso couragierte und engagierte Leistung zu zeigen, die ihr auch von einer Betreuerin aus TBB attestiert wurde: „Wirklich toll dagegengehalten.“

Für den FCE spielten: Isabel Winzer, Britta Reiner (Sophie Maier), Kristin Stark, Peggy Sämann, Verena Harling, Alexandra Lutz, Verena Kaufmann (Leonie Friedlein), Wiktoria Janisz, Marjalena Seipp, Elena Häfner, Lena Steinbach (Elisabeth Reiner)

 

 

 

Frauenteam Spielplan