Fußball-„KLEEblatt“: Prädikat für ausgezeichnete Jugendarbeit

Friedrich E. Morawietz, der im Fußballkreis Tauberbischofsheim stellvertretender Vorsitzender, Ehrenamtsbeauftragter, Referent Freizeit- und Breitensport und  Kreispokalspielleiter ist, stattete am Montag (6. Februar) der Jugendabteilung des FC Eichel im Vorfeld der Jugendausschusssitzung einen Besuch ab. Mitgebracht hatte er die „goldene Plakette“, die der FCE bei der „KLEEblatt-Aktion“ des Badischen Fußballverbandes (BFV) in der Saison 2015/2016 erreicht hatte. Dazu gab es als Preis noch einen prall gefüllten Ballsack, den Jugendleiter Sven Szabo und sein Vorgänger Ralf Hofmann entgegennahmen.

Das „KLEEblatt“ ist ein BFV-Qualitätssiegel und steht für

Kinder- und Jugendfreundlichkeit,

Leistungsförderung,

Ehrenamtlichkeit und

Engagement für Freizeit- und Breitensport

In der Saison 2015/16 feierte das „KLEEblatt“ 20-jähriges „Jubiläum“. In dieser Zeit erhielten 116 Vereine das Prädikat, darunter 201 Mal Gold, 154 Mal Silber und 93 Mal Bronze.

Im Fußballkreis Tauberbischofsheim erhielten das Abzeichen in Gold der FC Rauenberg, der FC Hundheim/Steinbach, der SV Pülfringen, der SV Königshofen, der FC Külsheim, der SV Königheim und der FC Wertheim-Eichel.

Der FCE erhielt seine Auszeichnung nachträglich, da er aus terminlichen Gründen nicht an der Feier im Europa-Park Rust teilnehmen konnte, zu der der BFV im Spätjahr 2016 die Siegervereine eingeladen hatte.

Dort eröffnete Manfred Bolle vom Europa-Park im zauberhaft eingerichteten Saal „La Sala Bianca“ die „KLEEblatt“-Ehrung. Danach begrüßte Michael Wüst-Sauerborn (Vorsitzender BFV-Freizeit- und Breitensportausschuss) die Vereine und bedankte sich bei Manfred Bolle für die Einladung und die Möglichkeit, mit so vielen Personen den Europa-Park zu besuchen.

Die Ehrungsrede hielt BFV-Vizepräsident Helmut Sickmüller. Er bedankte sich ganz herzlich bei allen „KLEEblatt“-Vereinen für ihr besonderes, vorbildhaftes Engagement. In der 20. Fußball-„KLEEblatt“-Saison 2015/16 erhielten 31 Vereine das Prädikat in Gold und drei Vereine das Prädikat in Silber. Zehn Vereine wurden dabei zum ersten Mal ausgezeichnet: TSV Dühren, TuS Ellmendingen, SV Viktoria Enzberg, 1. FC Ersingen, TSV Grunbach, FC Viktoria Hettingen, VfB St. Leon, TSV Maulbronn, VfB Rauenberg und SSV Waghäusel. Sie erhielten die große „KLEEblatt“-Tafel. Zusätzlich gab es für alle Vereine einen Sack voll Trainingsmaterialien und Eintrittskarten in den Europa-Park, den Manfred Bolle, Helmut Sickmüller, Michael Wüst-Sauerborn und das BFV-Maskottchen „Badi“ überreichten. Mit unterstützt wurde die KLEEblatt-Ehrung vom Freizeitbeauftragten Roland Becker vom Fußballkreis Karlsruhe und von Stefan Moritz vom BFV.

In 20 Jahren „KLEEBlatt“ erhielten 116 Vereine das Prädikat, darunter 201 Mal Gold, 154 Mal Silber und 93 Mal Bronze. Der FC Rauenberg aus dem Fußballkreis Tauberbischofsheim ist von Anfang an dabei, hat also bereits 20 Auszeichnungen, gefolgt vom FC Hundheim/Steinbach (19), dem SV Pülfringen (16) und dem TSV Reichartshausen (16). Für den FC Eichel war es in der Saison 2015/2016 die 14. Teilnahme.