Neuer Mitgliederrekord ist Bestätigung und Verpflichtung

Neue Gesichter gibt es im geschäftsführenden Vorstand des FC Eichel. Das Bild zeigt (von links) Hauptkassier Matthias Horn, die gleichberechtigten Vorsitzenden Mirco Göbel (neu), Roland Olpp und Kai Grottenthaler sowie den neuen Schriftführer Henning Rook.Mit 668 Mitgliedern zum 31. Dezember 2016 hat der FC Eichel einen neuen Höchststand in diesem Bereich aufzuweisen. „Damit sind wir der viertgrößte Verein der Großen Kreisstadt Wertheim, und ein renommierter dazu“, sagte Roland Olpp, einer von drei gleichberechtigten Vorsitzenden des FCE, in der Jahreshauptversammlung am Freitag, in der Jahresberichte, Ehrungen und Neuwahlen (siehe dazu auch nebenstehenden Info) im Mittelpunkt standen.

„Auf diesen Mitgliederrekord können wir stolz sein, denn es ist eine schöne Bestätigung unsere Bemühens, zugleich aber auch Verpflichtung“, sagte Olpp. Ausruhen komme daher nicht in Frage, vielmehr arbeite man bereits unter anderem an der Modernisierung der Vereinsstrukturen. Mit Zuversicht und gemeinsam wolle man sich den kommenden Herausforderungen stellen.

Tagesordnungspunkt 1 – Begrüßung

Die Begrüßung der 58 Anwesenden (davon 57 stimmberechtigte FC’ler) übernahm Roland Olpp, einer der drei gleichberechtigten Vorsitzenden. Er hieß besonders den Ehrenvorsitzenden Roland Grottenthaler, die Ehrenmitglieder Fritz Horn (Hofgarten), Siegfried Lumpp und Kurt Merkert, den Vorsiteznden des Fördervereins des FC Wertheim-Eichel e.V, Siegfried Wießner, sowie die Trainer Marco Kempf, Ralf Hofmann, Detlev Völk (alle Seniorenfußball), Trainerin Wally Pfenning und ihren „Co“ Mirco Göbel (beide Frauenteam) willkommen.

Olpp informierte, dass zur 53. Jahreshauptversammlung satzungsgemäß eingeladen worden sei.

Totengedenken

Die Versammlung erhob sich zu einer Schweigeminute für die im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder: Gründungsmitglied Günter Friedrich (86 Jahre), Siegfried Rusnak (64), Erwin Baumann (82) und Stefanie Merkert (92).

Tagesordnungspunkt 2 – Jahresbericht der Vorsitzenden

„Enttäuschung, Aufbruch und wieder Zuversicht“ – so charakterisierte Roland Olpp das Jahr 2016 aus Sicht des FCE-Vorstandes. Der Abstieg der ersten Mannschaft aus der Fußball-Kreisliga war in der Saison 2015/2016 nicht mehr zu vermeiden, doch sei es gelungen, zur aktuellen Spielzeit nicht nur eine schlagkräftige erste Mannschaft, sondern als wichtigen Unterbau auch wieder eine zweite Mannschaft zum Spielbetrieb anzumelden.

Frischer Wind wehe auch im Frauenfußballteam, das zur laufenden Saison von zwei „erfahrenen Haudegen“ (Olpp), Wally Pfenning und Mirco Göbel, trainiert werde. Die Wettbewerbsfähigkeit der Mannschaft wurde erst jüngst durch den Einbau vieler junger Spielerinnen nicht nur erhalten, sondern sogar verbessert. Das Niveau zu stärken, erfordere zwar vor und in jeder Saison großer Anstrengungen, der solide Zulauf im Mädchenfußball beim FCE „lässt uns der Zukunft aber etwas entspannter entgegensehen“, so der Vorsitzende.

In diesem Zusammenhang dankt Olpp allen FC’lern, die sich tagtäglich für die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen einsetzen, aber auch allen Spielerinnen und Spielern, die nicht nur gerne für den FCE auflaufen, sondern im Verein auch Verantwortung übernehmen. „Es spricht für unseren Verein, unsere Verantwortlichen und unsere Spieler, dass wir im Seniorenbereich trotz sportlichen Tiefs im Jahr 2016 viele Neuzugänge verzeichnen konnten“, so Olpp. Auch im Jugendbereich habe der FCE einen nach wie vor ungebremsten Andrang. „Unsere Spieler bestmöglich auszubilden und einen Großteil unserer Jugendspieler in die Seniorenmannschaften zu bringen, darin wird auch weiterhin unsere primäre Aufgabe in den nächsten Jahren bestehen.“

Dass die Jugendabteilung im vorigen Jahr erneut die „Kleeblatt“-Auszeichnung des Badischen Fußball-Verbandes in Gold erhalten habe, sei „beileibe keine Selbstverständlichkeit“, lobte Olpp die Arbeit von Sven Szabo, der im März 2016 Ralf Hofmann im Amt des Jugendleiters abgelöst hat, und deren Mitstreitern. Der starke Beifall der Versammlung an dieser Stelle durfte diesbezüglich auch als große Wertschätzung dieser Arbeit aufgefasst werden.

Olpp würdigte anschließend auch das Geschehen in den weiteren Sparten des FC Eichel. Die Tischtennis-Abteilung werde von Dieter Dill souverän geleitet und demonstriere vor allem bei den jährlichen Stadtmeisterschaften ihre individuelle Stärke. „Unauffällig, aber nicht minder effektiv“ führe Brigitte Szabo die Abteilung „Gymnastik und mehr“.

„Der FC Eichel bietet allen Altersgruppen sportliche Angebote, deshalb ist es unser Bestreben auch in der Zukunft, möglichst viele Gruppen anzusprechen: Jung und Alt, Männlein und Weiblein, Fußballer und Nicht-Fußballer“, sagte Olpp. „Dies erfordert aber auch enorm große Anstrengungen, und das alles weiter ehrenamtlich! Unser ausdrücklicher Dank geht daher an alle Helferinnen und Helfer, die uns unentgeltlich so tatkräftig unterstützen! Rund 55 Namen stehen auf unserer aktuellen Mitarbeiterliste. Und da sind die vielen Eltern und weiteren Helfer, die uns bei Festen oder Aktivitäten unterstützen, noch gar nicht dabei. Ihre Leistung ist gerade in der heutigen Zeit nicht hoch genug einzuschätzen!“

Eine wohl künftig unerreichbare ehrenamtliche Leistung erbringe nach wie vor der FCE-Ehrenvorsitzende Leonhard Grottenthaler, der in der Jahresabschlussfeier 2016 für über 50-jährige Tätigkeit zum Wohle des FC Eichel mit der „Vereinsehrenmedaille“ ausgezeichnet wurde.

Olpp vergaß in seinem Jahresbericht nicht, die Arbeit des Fördervereins-Vorstandes zu loben. „Ohne diese Arbeit wäre manches finanziell nicht realisierbar. Wir vom Hauptverein sind darüber sehr glücklich.“

„Eines sollten uns die vergangenen Jahre lehren: Erfolg kommt nicht von allein! Dies beginnt bei der Vorstandschaft und geht bis hin zu jedem einzelnen Spieler“, spannte Olpp dann den Bogen von der Vergangenheit in die Zukunft. „Wir zählen auch im kommenden Jahr wieder auf ein weiterhin motiviertes Umfeld, das oft unsichtbar, aber doch immer präsent, ein lebendiges Vereinsleben erst möglich macht.“

Der FCE müsse sich aber auch Entwicklungen anpassen, in struktureller Hinsicht und bei der Zuordnung von Aufgaben und Tätigkeiten. „Nicht das Amt sucht Personen, sondern Personen, die sich bei uns engagieren wollen,  suchen sich  Aufgaben, die sie sich in unserem Verein zutrauen“, formulierte es der Vorsitzende.

Mit Hilfe eines „Vereinsmanagement-Programms“ wolle man daher in naher Zukunft die Abläufe dokumentieren, systematisieren und koordinieren. „Da stecken wir zwar noch am Anfang, aber wir bleiben dran“, so Olpp.

Das eigene Potenzial, etwa den SoccerCourt, noch stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen, die Marketing- und Werbemaßnahmen auszubauen und mit einem Leitbild mehr denn je deutlich machen, wofür der FC Eichel seit der Gründung im Jahr 1964 steht, zählte der Vorsitzende als weitere Aufgabenschwerpunkte auf – dazu strebe man selbstverständlich auch wieder neue sportliche Erfolge an. „Auch das neue Jahr stellt uns also wieder vor viele Herausforderungen, packen wir’s an, mit Zuversicht, gemeinsam“, so Olpp abschließend.

Tagesordnungspunkt 3 – Berichte der Abteilungen

Alfred Pflugfelder (Herrenfußball)

Tabellenletzter, dünner Spielerkader – das Jahr 2016 begann für die erste Mannschaft des FC Eichel unter keinen guten Vorzeichen. Wie nicht anders zu erwarten, war der Abstieg aus der Kreisliga daher nicht mehr zu vermeiden. Es folgten arbeitsreiche Wochen, nicht nur im Hinblick auf die aktuelle Saison. Mit der Ausrichtung des Relegationsspiels am 1. Juni habe der FCE gezeigt, was er leisten kann. In der übrigen spielfreien Zeit habe man sich an die Kader-Zusammenstellung gemacht. Viele Gespräche und persönlicher Einsatz von Kai Grottenthaler, Marco Kempf, Ralf Hofmann und Alfred Pflugfelder sorgten für einen Kader von über 40 Spielern, so dass der FCE mit zwei Herrenmannschaften im Spielbetrieb sei.

Die erste Mannschaft sei in der Spitzengruppe der Kreisklasse A, es komme nun aber auf die Konstanz im Endspurt der Saison an, ob das Ziel Wiederaufstieg erreicht werden könne.

Die zweite Mannschaft überrascht alle Beteiligten sehr positiv und spielt in der Kreisklasse C2 Tauberbischofsheim eine solide Saison.

Zurzeit laufen die Gespräche mit den Spielern, um auch für die nächste Saison einen schlagkräftigen Kader ins Rennen schicken zu können.

Pflugfelder dankte dem Trainerteam und Kai Grottenthaler für die gute Zusammenarbeit und die gute Unterstützung sowie dem Bewirtungsteam im Sportheim.

Mirco Göbel (Frauenfußball)

Nach dem siebten Platz in der Saison 2015/2016 hat im Sommer Wally Pfenning das Traineramt beim FCE-Frauenfußballteam übernommen. Mit ihr habe man eine ambitionierte und zielstrebige Übungsleiterin gewonnen. Göbel hofft, dass dies auch auf die Mannschaft überspringt. Man erreiche momentan nicht die Schlagkräftigkeit früherer Jahre, da man in der Offensive nicht mehr so gut besetzt sei. Die jüngsten Spiele der Mannschaft hätten aber gezeigt, dass die Leistung stimmt, auch wenn es nicht immer zum Sieg reicht.

Das Frauenfußballteam musste ab der neuen Saison nicht nur auf die langjährigen Stammkräfte Lara Böhme und Alexandra Keppler verzichten, die ihre Laufbahn beendeten, sondern in der Vorrunde der Landesliga Rhein-Neckar/Odenwald aufgrund von mehrmonatigen Auslandsaufenthalten auch auf mehrere Spielerinnen. In der Winterpause hätten sich zudem mit Sandra Fiederling, Eda Cirakoglu und Saskia Bruckner drei weitere Spielerinnen verabschiedet. Ihnen dankte Göbel an dieser Stelle für ihren Einsatz im FCE-Trikot.

Zurückgreifen könne das Trainerteam nun aber auf einige noch für die B-Juniorinnen spielberechtigte Akteurinnen, deren Einsatzbereitschaft hervorragend sei. Der Altersschnitt des Teams betrage momentan 18,7 Jahre, weshalb man die Erwartungen an die Mannschaft nicht hoch schrauben sollte. Auch künftig werde das Team aufgrund von Auslandsaufenthalten, Studium oder Beruf auf Spielerinnen verzichten müssen.

Dennoch wolle man weiter daran arbeiten, eine leistungsbereite Mannschaft zu formen, um eines Tages wieder stärkste Kraft im Frauenfußball im Main-Tauber-Kreis zu werden und irgendwann auch wieder in der Verbandsliga zu spielen.

Göbel dankte insbesondere Günther Diehm. „Günther, das Frauenteam liebt dich über alles, mach‘ weiter so“, so Göbel.

Marcel Weis (Juniorenfußball)

Für den beruflich verhinderten Jugendleiter Sven Szabo berichtete dessen Stellvertreter Marcel Weis über das Geschehen in der Jugendabteilung (darüber wurde bereits ausführlich berichtet).

Die C-Juniorinnen und die D1-Junioren durften im Berichtszeitraum Meisterschaften feiern, und mit 17 Mannschaften hat der FC Eichel in der aktuellen Saison so viele Junior(inn)en-Teams wie nie zuvor für den Spielbetrieb gemeldet. Zudem absolvierten Peggy Sämann und Selina Matzer die Ausbildung zum „DFB-Junior-Coach“.

Ralf Hofmann (AH-Fußball)

Ralf Hofmann und Ralph Merkert kümmern sich um die fußballerischen Belange der AH-Abteilung. Die Trainingseinheiten seien im Sommer wie im Winter gut frequentiert. Im Berichtszeitraum gab es drei Freundschaftsspiele, von denen zwei gewonnen wurden. Dazu habe man am eigenen SoccerCourt-Turnier teilgenommen und an einem Kleinfeldturnier in Külsheim. Im neuen Jahr  gebe es wesentlich mehr Termine für die AH-Fußballer, die auch dabei sind, den „AH-Nachwuchs“ zu integrieren.

Fritz Horn (AH-Abteilung / Wandern)

Im Berichtszeitraum gab es eine Winterwanderung und eine Wanderung zur Heckenwirtschaft in Dertingen, da waren auch erstmals einige Frauen dabei. „Uns fehlt Siegfried Rusnak sehr“, stellte Horn fest.

Dieter Dill (Tischtennis)

Die Tischtennis-Mannschaft stehe kurz vor dem Abschluss der Saison 2016/2017 und habe den ersehnten Klassenerhalt in der Kreisklasse A erreicht. Die Runde werde man auf dem sechsten Platz abschließen, „das ist super für uns“. Trotz Verletzungssorgen habe man die „wichtigen Spiele“ gegen die unmittelbare Konkurrenz gewonnen. Als Neuzugang habe man Detlef Schmitt aus Kreuzwertheim gewonnen, eine echte Verstärkung für das Team, das derzeit aus neun Spielern besteht.

Im Berichtszeitraum habe man bei den Wertheimer Tischtennis-Stadtmeisterschaften 2016 sechs Podestplätze erreicht, darunter der Titelgewinn von Dieter Dill in der Herren-Klasse C, bei den Stadtmeisterschaften 2017 im Januar waren es fünf Podestplätze, darunter die Vize-Titel von Dieter Dill im Einzel und im Doppel.

Dill dankte dem FCE-Vorstand dafür, dass er die Tischtennis-Abteilungen bei Anschaffungen so problemlos unterstützt.

Roland Olpp (in Vertretung von Brigitte Szabo / Gymnastik und mehr)

Die Gruppe trainiere regelmäßig mit acht bis zehn Teilnehmerinnen, informierte Olpp, und lasse sich auch von gleichzeitig stattfindenden Stadtteilbeiratssitzungen „nicht aus der Ruhe bringen“.

Tagesordnungspunkt 4 – Berichte der Kassenführer und -prüfer

Jugendkassier Lars Grottenthaler, Hauptkassier Matthias Horn und Andreas Weber – in Vertretung von Fritz Wettengel (Kasse Gemeinschaftsräume) – berichteten über die einzelnen Zahlenwerke des Jahres 2016.

Die Kassenprüfer Andreas Weber und Anna Englert hatten sowohl die Jugendkasse, als auch die Hauptkasse intensiv geprüft und alles für in Ordnung befunden.

Andreas Weber dankte Hauptkassier Matthias Horn, Richard Horn für die Buchhaltung und dem FCE-Vorstand für die große Verantwortung.

Andreas Weber beantragte die Entlastung des Vorstandes, die von der Versammlung per Akklamation einstimmig gewährt wurde.

Tagesordnungspunkt 5 – Ehrungen

Für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Friedrich Pink, Herbert Krank, Mario Cali und Karl Lamott die goldene Ehrennadel des FC Eichel.

In Silber (25-jährige Mitgliedschaft) gab es die Auszeichnung für Günther Diehm, Thorsten Diehm, Uwe Dürr, Alexander Helfenstein, Gabriela Horn, Matthias Junghans und Johannes Rippberger.

Die bronzene Ehrennadel für 15-jährige Mitgliedschaft gab es für Sarah Chavarri-Nicoli, Svenja Dosch, Osman Elibol, Fabian Frage, Jonathan Fröber, Roland Herma, Elaine Hock, Marcel Kuhn, Muhammad Sagcan und Kristin Stark.

Für eine runde Zahl an Spielen im FCE-Trikot erhielten folgende Spieler Ehrengaben: Marius Wenzel, Denis Michel (beide 200), Pascal Hofmann, Celil Deniz (beide 400) und Marco Kempf (500.).

Tagesordnungspunkt 6 – Bildung eines Wahlausschusses

Auf Vorschlag von Roland Olpp bildeten Roland Grottenthaler (Leitung), Andreas Weber und Thomas Herma den Wahlausschuss.

Roland Grottenthaler dankte vor den Abstimmungen allen, die sich ehrenamtlich beim FC Eichel engagieren.

Tagesordnungspunkt 7 – Wahlen

Zu wählen waren in der 53. Jahreshauptversammlung des FC Eichel zwei gleichberechtigte Vorsitzende, der Schriftführer und neue Beisitzer. Zudem waren die Abteilungsleiter zu bestätigen.

Stimmberechtigt waren 57 Anwesende.

Der bisherige gleichberechtigte Vorsitzende Udo Diehm und der bisherige Schriftführer Uwe Bauer hatten im Vorfeld angekündigt, für diese Ämter nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Als gleichberechtigter Vorsitzender wurde „Amtsinhaber“ Roland Olpp vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Er nahm das Amt an.

Vorschläge für das Amt eines weiteren gleichberechtigten Vorsitzenden – als Nachfolger von Udo Diehm – waren Mirco Göbel und Otto Kinzel. Da Otto Kinzel es auf eine entsprechende Frage des Wahlleiters ablehnte, das Amt im Falle einer Wahl anzunehmen, stimmte die Versammlung – bei einer Enthaltung – für Mirco Göbel als neuem gleichberechtigten Vorsitzenden des FC Eichel. Göbel nahm das Amt an.

Henning Rook lautete der Vorschlag für den Posten des Schriftführers. Die Versammlung wählte Rook einstimmig – bei einer Enthaltung (seiner eigenen). Auch Rook nahm das Amt an.

Zu neuen Beisitzern gewählt wurden Udo Diehm („Technische Dienste“) und Marcel Weis („Homepage“). Beide wurden je einstimmig gewählt, und beide nahmen ihr neues Amt auch an.

Alle Gewählten haben ihr Amt für zwei Jahre angenommen.

Bestätigt wurden – im Block und per Akklamation – die Abteilungsleiter Alfred Pflugfelder (Herrenfußball), Mirco Göbel (kommissarischer Leiter Frauenfußball), Sven Szabo (Juniorenfußball), Ralf Hofmann, Ralph Merkert und Fritz Horn (alle AH-Abteilung), Dieter Dill (Tischtennis) und Brigitte Szabo (Gymnastik und mehr). Als Kassenprüfer für die Gemeinschaftsräume wurde auch Fritz Wettengel von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Nach dem Tagesordnungspunkt Neuwahlen ergriff der wiedergewählte gleichberechtigte Vorsitzende Roland Olpp das Wort. Er bedankte sich für das Vertrauen und die Unterstützung. „Darüber freue ich mich, denn ich mache das gerne. Das Amt ist für mich keine Belastung, auch wenn es manchmal belastend ist, das gehört dazu. Ich habe dennoch den Eindruck, dass die Arbeit anerkannt wird, auch auf fruchtbaren Boden fällt und von anderen akzeptiert wird. Für mich ist es ein Ehrenamt, das ich sehr gerne wahrnehme.“ Der Beifall der Versammlung bestätigte Olpp in seiner Einschätzung.

Roland Olpp überreichte anschließend Gutscheine an Udo Diehm und an Uwe Bauer für deren zwölfjährige Tätigkeit im geschäftsführenden Vorstand des FCE, verbunden mit einem großen Dankeschön.

Diehm dankte anschließend für die reibungslose Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und meinte, dass man ein solches Ehrenamt nicht für sich, sondern für alle im Verein leiste. Den neuen Amtsinhabern wünschte er viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Auch der neue gleichberechtigte Vorsitzende Mirco Göbel richtete einige Worte an die Versammlung. Er sei seit 2006 im Verein, hier gut aufgenommen worden, wolle nun auch etwas zurückgeben und deshalb mithelfen, denn Verein weiter nach vorn zu bringen.

Tagesordnungspunkt 8 – Anträge

Es lagen zwei Anträge vor, über die die Versammlung abzustimmen hatte.

Beim ersten Antrag von Hauptkassier Matthias Horn ging es um eine Satzungsänderung, die Anpassung des Beitragswesens auf neue gesetzliche Bestimmungen („SEPA“) betreffend.

Die Versammlung stimmte dieser Satzungsänderung per Akklamation einstimmig zu.

Der zweite  Antrag vom FCE-Vorstand betraf eine Ergänzung der Ehrungsordnung des FCE.

Hier wurde im „Paragraph 3 Auszeichnungen“ („Als Auszeichnungen werden verliehen…“) der Passus „sowie die Vereinsehrenmedaille für 50-jährige ehrenamtliche Tätigkeit“ aufgenommen.

Auch diesem Antrag stimmte die Versammlung einstimmig zu.

Tagesordnungspunkt 9 – Verschiedenes

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ stellte Roland Olpp die Projekte des Jahres 2017 vor. Unter anderem werden am Trainingsplatz demnächst zwei neue Flutlicht-Masten installiert. Zudem arbeitet der Verein derzeit daran, ein Leitbild zu erstellen und seine Strukturen zu modernisieren. Wer dabei mitmachen möchte, sei stets willkommen.

Olpp nannte zum Abschluss noch einige Termine: „Osterputz“ am 15. April, Gesamtvorstandsitzung am 20. April, Stadionfahrt der Jugendabteilung am 22. April, Mitgliederversammlung des Fördervereins am 25. April, Maifeuer am 30. April, Vereinsspieltag am 3. Juni und Dorffest am 8./9. Juli.

Das Mikrofon ergriff dann schließlich noch Friedrich Pink, der im Verlaufe der Versammlung für seine 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet worden war. Er bewundere beim FCE seit langem die engagierte Jugendarbeit, die er auch weiter unterstützen werde.

Um 21.52, und damit nach exakt 90 Minuten Versammlungsdauer, beschloss Vorsitzender Roland Olpp die 53. Jahreshauptversammlung des FC Eichel.

Nachtrag

Optisch bereichert wurde die 53. Jahreshauptversammlung durch eine von Kai Grottenthaler zusammengestellte PowerPointPräsentation, in der unter anderem die einzelnen Jahresberichte bebildert und die Zahlenwerke der einzelnen Kassenführer ansprechend dargestellt waren.

Für Essen und Getränke zuständig waren an diesem Abend Gudrun Kurz, die netterweise für die beruflich verhinderte Christiane Busch eingesprungen war,  sowie die Veranstaltungsausschuss-Mitglieder Ralph Merkert und Kurt Merkert sowie als Bedienung Christoph Diehm.

Für 50-jährige Vereinszugehörigkeit gab es in der Jahreshauptversammlung des FC Eichel die goldene Ehrennadel des Vereins. Auf dem Bild (von links) Vorsitzender Roland Olpp, Mario Cali, Herbert Krank und Friedrich Pink. Es fehlt Karl Lamott, der dem Klub ebenfalls schon ein halbes Jahrhundert die Treue hält. Die silberne Ehrennadel für 25-jährige Treue zum FC Eichel erhielten (von links) Alexander Helfenstein und Günther Diehm. Mit auf dem Bild Udo Diehm, zu diesem Zeitpunkt noch gleichberechtigter Vorsitzender. Die bronzene Ehrennadel für 15-jährige Mitgliedschaft gab es für Sarah Chavarri-Nicoli, Svenja Dosch, Osman Elibol, Fabian Frage, Jonathan Fröber, Roland Herma, Elaine Hock, Marcel Kuhn, Muhammad Sagcan und Kristin Stark. Auf dem Bild (von links) Niclas Hofmann, Marcel Kuhn, Kristin Stark und Vorsitzender Udo Diehm. Ehrungen für eine runde Anzahl von Spielen im FCE-Trikot: Auf dem Bild (von links) die gleichberechtigten Vorsitzenden Roland Olpp und  Kai Grottenthaler, Pascal Hofmann, Marco Kempf, Marius Wenzel und Denis Michel. Auf dem Bild fehlt Celil Deniz.
FCE-Beisitzer (von links): Marcel Weis, Uwe Bauer, Kurt Merkert, Udo Diehm, Thomas Herma Roland Olpp dankt Udo Diehm Roland Olpp dankt Friedrich Pink für seine Vereinstreue und Unterstützung Der neue FCE-Vorstand (von links) Mirco Göbel, Kai Grottenthaler, Roland Olpp, Matthias Horn, Henning Rook