Daumen drücken: Thomas Reis mit der VfL-U19 im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft

Als Trainer der U19-Fußballjunioren des VfL Wolfsburg wird Thomas Reis mit seiner Mannschaft am Dienstag (9. Mai) im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft auf den amtierenden Titelträger Borussia Dortmund treffen. Das Spiel beginnt um 16.30 Uhr im „AOK-Stadion“ in Wolfsburg und wird live im Fernsehsender „Sport1“ zu sehen sein.

„Höher kann die Hürde nicht sein“, sagte der 43-Jährige am Montagabend im Gespräch mit dem „Ächler Echo“ zu den Aussichten, mit dem VfL das Endspiel zu erreichen. Doch er und sein Team fühlen sich bereit, dem Favoriten in Gelb-Schwarz ein Bein zu stellen. „Meine Mannschaft hat sich in dieser Saison toll entwickelt, wir sind frühzeitig Meister der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost geworden und haben auch in den weiteren Spielen nicht nachgelassen. Da bin ich als Trainer auch ein bisschen stolz drauf“

Reis sieht die Chancen, aus den beiden Duellen gegen die Dortmunder als Sieger hervorzugehen, bei „50:50“ und hofft dabei darauf, dass seine Mannschaft mit der Anspannung gut zurecht kommen wird, die sich zwangsläufig einstellen wird.

Spielte das U19-Team des VfL in der Saison meist vor 150 bis 200 Zuschauern, wird am Dienstag mit mehr als 2500 Fans im „AOK-Stadion“ gerechnet. Zuversichtlich macht den aus dem FC Eichel hervorgegangenen Fußball-Profi die „hohe Trainingsqualität“ und selbstverständlich die schon jetzt ausgezeichnete Saison 2016/2017, in der der VfL Wolfsburg ungeschlagen geblieben ist.

42 Mannschaften haben in den drei regional aufgeteilten Bundesligen der U19-Fußballjunioren zum Saisonstart 2016/2017 den Kampf um die Deutsche Meisterschaft aufgenommen. Vier davon stehen nun im Halbfinale, das ab 9. Mai absolviert wird (siehe dazu auch untenstehende Info).

Neben Titelverteidiger Borussia Dortmund hat sich aus der Westgruppe der FC Schalke 04 qualifiziert, aus der Südgruppe der FC Bayern München und aus der Gruppe Nord/Nordost der VfL Wolfsburg, dessen U 19 vom Wertheimer Thomas Reis trainiert wird. „Es ist insgesamt beeindruckend, was die Mannschaft während der Saison geleistet hat. Wir sind ungeschlagen, völlig verdient in die Endrunde eingezogen und freuen uns nun auf Dortmund“, sagte der 43-Jährige nach dem letzten Spiel der Punkterunde gegen Hertha BSC Berlin (4:2). In der Tat können sich die 72 Punkte, die die Wolfsburger in den 26 Spielen geholt haben, sowie die Tordifferenz von 68:12 mehr als sehen lassen – besser war keine der anderen Mannschaften, die nun im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft stehen.

Die „Nord-Meisterschaft“ des VfL stand bereits Mitte April fest, denn die Mannschaft von Trainer Thomas Reis hatte den Vorsprung auf die Hauptstädter bis dahin bereits auf zwölf Punkte ausgebaut und war seitdem nicht mehr einzuholen.

„Thomas Reis und unser U19-Team haben sich in einer im ganzen fußballerisch überzeugenden Serie selbst das größte Kompliment ausgesprochen“, wird Wolfsburgs Nachwuchschef Fabian Wohlgemuth auf „transfermarkt.de“ zitiert. Auch VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe gratulierte dem Team: „Das ist ein weiterer Beleg unserer herausragenden Nachwuchsarbeit. Jetzt freuen wir uns auf tolle Halbfinalspiele und hoffen, dass uns viele Zuschauer auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft begleiten.“

Nun wird sich zeigen, ob Reis auch seine Erfahrungen aus seiner Zeit beim VfL Bochum nutzen kann, dessen U19 er in der Saison 2015/2016 trainiert hat. Beim BVB (4:4) und beim S04 (0:0) gab es in der Punkterunde jeweils Unentschieden, während Bochum beide Heimspiele mit 4:1 gewann. Im Endspiel um den Westfalenpokal siegte Bochum erneut gegen Schalke (n.V. 2:0). Holt sich Reis mit seinem aktuellen Team jetzt den nächsten Titel? Schon zwei Mal wurde eine U19 des VfL Wolfsburg Deutscher Meister (2011 und 2013). Schafft auch das aktuelle Team den Titelgewinn, „wäre die Saison natürlich perfekt“, sagte Reis, der mit seiner Mannschaft sogar das Double schaffen könnte, denn im „Niedersachsen-Pokalwettbewerb der A-Junioren“ („Conti-Pokal“) trifft der VfL Wolfsburg am Donnerstag, 25. Mai, um 13 Uhr in Barsinghausen noch auf Hannover 96, das in der Punkterunde Siebter geworden ist und dabei zwei Mal jeweils mit 0:2 dem VfL unterlegen war.

INFO

Halbfinal- und Endspiel-Termine der U19-Fußballjunioren

Im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft der U19-Fußball-Junioren trifft am Dienstag, 9. Mai, um 16.30 Uhr der VfL Wolfsburg im heimischen „AOK-Stadion“ auf den Westmeister Borussia Dortmund.

West-Vizemeister FC Schalke 04 spielt am Mittwoch, 10. Mai, um 16 Uhr beim Süd/Südwest-Titelträger FC Bayern München ran. Die Rückspiele finden am Montag, 15. Mai (18.30 Uhr), und am Dienstag, 16. Mai (17.45 Uhr), statt.

Das Endspiel ist am Montag, 22. Mai (19.30 Uhr). Heimrecht hat der Sieger des Duells Dortmund gegen Wolfsburg.

Alle Partien werden vom TV-Sender Sport1 live übertragen.